Reisebericht Dresden 26.08.-29.08.2022

Reisebericht Dresden 26.08.-29.08.2022
Dresden Reise
Reisebericht Dresden 26.08.-29.08.2022
Dresden Reise
Reisebericht Dresden 26.08.-29.08.2022
Dresden Reise
Reisebericht Dresden 26.08.-29.08.2022
Reisebericht Dresden 26.08.-29.08.2022
Festung Königstein
Reisebericht Dresden 26.08.-29.08.2022

8. September 2022

Eien unserer Reisegruppe ist vor kurzem begeistert von ihrer Städtereise aus Dresden heimgekehrt. Die Eindrücke und den Reisebericht, den unsere Reisebegleiterin Monika Ruhrmann geschrieben hat, möchten wir Ihnen nicht vorenthalten:

Am frühen Morgen des 26.08.2022 wurden die Teilnehmer der Dresden-Reise von zu Hause abgeholt und nach Dormagen gebracht.

Hier erwarteten Busfahrer Michael Blaß und Reisebetreuerin Monika Ruhrmann die Gäste und hießen sie herzlich willkommen. Erwartungsvoll machten es sich die Damen und Herren im Luxus-Reisebus der allerneuesten Generation bequem. Nach der Begrüßung informierte Michael die Gäste über relevante Besonderheiten des Busses. Monika erklärte den geplanten Ablauf der Reise. Sie stellte die Reise unter das Motto:

„ Genieße die Gegenwart, dann hast Du in Zukunft eine schöne Vergangenheit“

Die absolut bequemen Sitze mit einer noch nie erlebten Beinfreiheit waren bereits eine gute Voraussetzung, die Reise zu einem Genuss werden zu lassen.

Pünktlich um 07.15 Uhr startete der Bus seine Tour. Monika verwöhnte die Gäste mir Kaffee, Keksen und Soft-Getränken. Auch Bier und Sekt waren im Angebot. Bei regelmäßigen Fahrtpausen hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich die Füße zu vertreten.

In der Mittagspause wurden Würstchen mit Brötchen angeboten. Die Damen und Herren ließen es sich gut ergehen.

Um 13.30 Uhr erreichte der Bus das Zwischenziel, die mittelalterliche Wartburg in Eisenach. Eine sehr freundliche Gästeführerin vermittelte den Damen und Herren bei einer 2-stündigen Besichtigung die wissenswerten Fakten zu diesem UNESCO-Welterbe.

Um 15.30 Uhr ging die Fahrt weiter, wieder mit Pausen und Service, zum Reiseziel Dresden.

Das Dorint-Hotel, Dresden empfing um 19.30 Uhr die Gäste und lud sie, nach Bezug der Zimmer, zu einem Abendessen in Buffet-Form ein.

An diesem Anreisetag hatten sich die Reiseteilnehmer bereits alle angefreundet und hatten viel Spass miteinander gehabt.

Am 27.08.2022 traf ein regionaler Gästeführer ein und startete mit der ausgeruhten Gruppe eine interessante Stadtbesichtigung, kombiniert mit Bus und zu Fuß. Bevor es zu den markanten Monumenten und historischen Sehenswürdigkeiten ging, wurde erst das kleine, berühmte, bewundernswerte „ Milchgeschäft PFUND“ besucht. Die Ausstattung des winzigen Geschäftes mit einer nie gesehenen Anzahl der schönsten und aufwendigsten Kacheln versetzte alle in Erstaunen. Programmgemäß erklärte der Gästeführer den Teilnehmern die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie Semperoper, Residenzschloss, Zwinger, Fürstenzug, Kathedrale, Neumarkt, Frauenkirche und vieles mehr, mit der Historie und die damit verbundenen Geschichten. Seine Ausführungen waren sehr interessant und gut verständlich. Die Besucher waren erstaunt, dass Dresden so geschichtsträchtig mit seinen unzähligen Baudenkmälern und Monumenten ist.

Nach einer Mittagspause, die von einigen bei einem üppigen Eisbecher abgehalten wurde und allen viel Freude bereitete, ging es zur Besichtigung der Innenräume der Semperoper.

Von 14.00 bis 15.00 Uhr war eine exklusive Führung in der Semperoper für die Gruppe reserviert. Eine quirlige, junge Fachfrau erzählte und erklärte die Geschichte, Architektur und weitere Besonderheiten der Semperoper und beantwortete gerne die Fragen der interessierten, staunenden Gäste.

Nach der Führung wurde die Gruppe vom Bus abgeholt und zum zentrumsnahen Hotel gebracht.

Um 18.30 Uhr brachte Busfahrer Michael alle mit dem Bus zum Brauhaus „Feldschlösschen“, wo in brauhaustypischem Ambiente ein schmackhaftes Essen serviert wurde. Nach geselligem Beisammensein wurden die Gäste wieder abgeholt und zum Dorint Hotel zurück gebracht. Hier ließ man es sich an der Bar noch weiterhin gutgehen.

Um 09.30 Uhr des 28.08.2022 stieß ein regionaler Gästeführer zu unserer Reisegruppe, um sein Wissen während des Ausfluges in die Sächsische Schweiz zu vermitteln.

Um 10.00 Uhr ging es am Terrassenufer der Elbe auf das historische Dampf-Schiff „DRESDEN“. Der Reiseleiter, der die Teilnehmer während der Schifffahrt nach Pillnitz begleitete, hatte viel zu erzählen und wies natürlich auch darauf hin, als der Dampfer unter die berühmte Brücke „blaues Wunder“ fuhr. Um 13.00 Uhr in Pillnitz angekommen, spazierten die Gäste durch den schönen Schloßpark des Schlosses Pillnitz. Eine kurze Stippvisite einiger Leute in der benachbarten Chocolaterie (Schokoladenproben gratis) sorgte für ein unerwartetes Vergnügen.

Danach fuhren die Teilnehmer mit dem Bus nach Königstein in der Sächsischen Schweiz zur Festung Königstein. Begleitet von dem Reiseführer gab es sehr viel zu Erfahren. Der tiefste Brunnen in Sachsen (152,5 m) und die veranschaulichte Animation der Wasserfördertechnik im Brunnenhaus wurden bestaunt. Die riesige, auf Felsen aufgebaute, alte Festung war wirklich sehr interessant und sehenswert. Der 1,7 km lange Panoramaweg entlang der Festungsmauer bot unbeschreibliche, weite Ausblick auf das Umland, dem Nationalpark Sächsisch-Böhmische Schweiz und das Elbtal. Der heutige Ausflug mit seinen gut organisierten Programmpunkten war wieder einmal sehr beeindruckend.

Am Nachmittag dieses erlebnisreichen Tages fuhren die Gäste mit dem Bus zurück zum Hotel.

Für 18.00 Uhr war ein Abendessen im Restaurant „Pulverturm“ in der Altstadt Dresdens für die Gruppe reserviert. In dem urigen Gewölbekeller mit seinem besonderen Flair fühlten sich alle in die Vergangenheit versetzt. Das Service-Personal in historischen Gewändern servierte ein schmackhaftes Essen. Alle hatten ihren Spaß. Ein Höhepunkt erreichte der Abend, als eine Reiseteilnehmerin sich für das „Original Dresdner Trichtertrinken der COSELTRÄNEN“ entschied. Das Getränk wurde bei der Erzählung einer schaurig/schönen Geschichte zelebriert … (Näheres hierüber wird hier nicht verraten. Muss jeder selbst ausprobieren). Nach dem Besuch dieses Restaurants war es selbstverständlich, den Abend an der Hotelbar ausklingen zu lassen.

Am 29.08.2022 hieß es Frühstück, Ausschecken und mit Gepäck zum Bus.

Um 09.00 Uhr startete Michael den Bus und die Rückreise nach Nordrhein-Westfahlen war unumgänglich. Die Teilnehmer gaben sich vertrauensvoll in die Hände des sehr umsichtig und professionell fahrenden Busfahrers Michael und genossen die Heimreise im bequemen Reisebus. Es gab viel zu erzählen und zu scherzen. Für das leibliche Wohl und Pausen wurde auch während der Rückreise ausgiebig gesorgt.

Gegen 18.00 Uhr erreichte der Bus das heutig Ziel: Dormagen.

Die Gäste waren sehr zufrieden. Es war eine sehr harmonische Gruppe. Alle waren sich einig, so bald wie möglich wieder mit Ab-in-den-Bus zu verreisen. Pläne wurden bereits geschmiedet.

Die Verabschiedung war sehr herzlich.